Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK
Logo Demenzstrategie
www.demenzstrategie.at
Seite: https://www.demenzstrategie.at/de/Wirkungsziele/iEffGoal__3.htm
Datum: 28.09.2020
  1. Demenzstrategie
  2.  > Wirkungsziele
  3.  > Wissen und Kompetenz stärken

Wirkungsziel 3Wissen und Kompetenz stärken

Information und Qualifikation sowohl für Berufsgruppen im Gesundheits- und Sozialbereich als auch für An- und Zugehörige ermächtigen zu kompetentem, kooperativem und wechselseitig verbindlichem Handeln.

Herausforderung

Der professionelle Umgang mit Menschen mit demenziellen Beeinträchtigungen erfordert spezielles Wissen und Interaktionsformen. Beides ist bei den betroffenen Berufsgruppen noch nicht ausreichend ausgebildet. Spezifisches Fachwissen und entsprechende Kompetenz müssen daher insbesondere für Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen vertieft, erweitert bzw. gestärkt werden, um so die Betreuungsqualität zu verbessern.

An- und Zugehörige leisten zentrale Pflege- und Betreuungsarbeit für demenziell Erkrankte. Dieser Sachverhalt führt zu folgender Problematik: An- und Zugehörige verfügen oft nicht über ausreichendes Wissen und Kompetenz im Umgang mit demenziell erkrankten Menschen, wodurch Sicherheitsaspekte und individuelle Entlastungsstrategien zu kurz kommen können. Dies führt zur Überforderung und damit einhergehend zu Rückzugsverhalten, Missstimmung, Aggression, Eskalation und kann in weiterer Folge zu allen Formen von Gewalt führen. Darüber hinaus mangelt es an systematischer Kooperation zwischen An- und Zugehörigen und den professionellen Dienstleistern wie auch an entsprechender fachlicher Unterstützung.

Demenzspezifische Angebote in Aus-, Fort- und Weiterbildungen werden sowohl für Gesundheits- und Sozialberufe als auch für pflegende An- und Zugehörige bzw. für Personenbetreuerinnen der 24-Stunden-Betreuung zu wenig oder nur punktuell angeboten.


Angestrebte Wirkung

Entsprechende (Aus)Bildungsmaßnahmen ermöglichen das gleichberechtigte Einbeziehen von Betroffenen, An- und Zugehörigen und Experten/Expertinnen.

Erste Bildungsmaßnahmen sind Sensibilisierungsmaßnahmen, die alle Beteiligten eines Systems (z. B. im Krankenhaus von der Rezeption bis zum Krankenbett, Transportdienst) gleichermaßen einschließen.

Im beruflichen/professionellen Bereich sind demenzspezifische Themen bereits in der Ausbildung zu verankern und in der Fort- und Weiterbildung zu erweitern. Speziell aus- und weitergebildete Fachkräfte unterstützen Menschen mit demenziellen Beeinträchtigungen. Haus- und Fachärzte bzw. Haus- und Fachärztinnen sind kompetente Ansprechpartner/innen.

Schulungs- und Ausbildungsangebote für An- und Zugehörige oder Ehrenamtliche verschaffen demenzspezifische Kompetenz mit dem Ziel, individuelle Belastungen und Herausforderungen zu erkennen, zu reduzieren und mehr Betreuungsqualität im informellen Sektor zu erreichen.

Aussagen von Betroffenen: „Ich bin aus der Haut gefahren und jetzt komme ich nicht mehr hinein. Hilfst du mir?“ – Wenn ich dir nicht zuhöre. Kannst du bitte still sein mit mir?“ (Plakatserie der Aktion Demenz, Vorarlberg)

Share this pageFacebookTwitterLinkedInDrucken

Handungsempfehlungen

Handlungsempfehlung 3a

Sensibilisierung, Kompetenzentwicklung, -stärkung und Qualifizierung von medizinischen und nicht-medizinischen Akteuren/Akteurinnen in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
» Mehr lesen

Handlungsempfehlung 3b

Kompetenzstärkung für An- und Zugehörige
» Mehr lesen


Umsetzung

"Greta ist nicht mehr da" - Tagebuchaufzeichnungen eines pflegenden Angehörigen

Abenteuer Demenz

Angehörigenberatung dementiell Erkrankter

Angehörigenberatung demenziell Erkrankter

Ausweitung der Hausbesuche im Rahmen der Qualitätssicherung in der häuslichen bei Pflegegeldbezug mit Demenz

Demenz und kognitive Impulse - Demenz im Akutkrankenhaus

Demenz-Service NÖ - Website

Demenzfreundliche Stadt Salzburg

Demenzfreundliches Wien

Diakoniewerk Demenzberatung Salzburg

Einsatz Demenz - ein Lerntool für die Exekutive

Erhöhung der jährlichen Höchszuwendungen für pflegende Angehörige bei Ersatzpflege

Filmprojekt "DEMENZ: Begegnung in anderen Welten"

Gesundheits-, Pflege- und Sozialberatung (GPS) in den Bezirken

Gut leben mit Demenz. Betroffene und Angehörige kommen zu Wort

Handlungsleitlinien Pflege und Betreuung für mobile, teilstationäre und stationäre Versorgungsformen

Hilfreiches für den Umgang mit Menschen mit Demenz im Arbeitsalltag - Schulung für MitarbeiterInnen im öffentlichen Dienst

Informationsbroschüre Demenz (Niederösterreich)

Integrierte Versorgung Demenz Oberösterreich - Alten- und Pflegeheime

Koordinationsstelle Demenz Tirol

Kurse zur Begleitung von Menschen mit demenzieller Erkrankung

Kursreihe: Selbstbestimmt und kreativ - Lebensqualität im Alter

Leistungen des Fonds Soziales Wien für Menschen mit dementiellen Erkrankungen

MAS Demenzservicestellen OÖ

Mobile Demenzbetreuung Burgenland

Motivieren, aktivieren, stärken. Tipps und Grenzen im Umgang mit Demenz" - Sachbuch

Perspektivenwechsel Demenz (Schulungsangebot)

Pflegeberatung des Landes Salzburg, Seniorenberatung Tennengau

PflegeOASE im Bezirksseniorenheim Sarsteinerstiftung

Pflegestammtisch mit Erweiterung Demenzcafé

Praxistag Demenz - Den Alltag meistern

Projekt "Vergiss Dein nicht"

Seniorenwohnhäuser – Hausgemeinschaftsmodell, Demenzgarten

Serviceangebote zum Thema Demenz in Niederösterreich

Theaterstück Honig im Kopf (weitere Theaterstücke in Planung)

(nach dem gleichnamigen Film, mit der Laienschauspielgruppe Geiersdorf)
» Mehr lesen

Think with MEMORY

Tiroler Demenzsymposium

Übergangspflege Salzburg

Urlaub für pflegende Angehörige (u.a. auch für Angehörige von Menschen mit demenzieller Beeinträchtigung)

Versorgungskoordinator der ÖGK Kärnten - Demenzsprechstunde

Vorträge zum Thema Demenz

Kontakt|Impressum|Benutzerhinweise|Datenschutz
© 2020 Demenzstrategie.at
Website made by Artware