Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Logo Demenzstrategie
www.demenzstrategie.at
Seite: https://www.demenzstrategie.at/de/Umsetzung/iImplId__74.htm
Datum: 04.12.2022
  1. Demenzstrategie
  2.  > Umsetzung
  3.  > Betreute Seniorenwohngemeinschaft Plus für Menschen mit Demenzerkrankungen

Betreute Seniorenwohngemeinschaft Plus für Menschen mit Demenzerkrankungen

Träger: Land Burgenland, Diakonie Südburgenland
Region: Burgenland
Wirkungsziel: Demenzgerechte Versorgungsangebote sicherstellen und gestalten

Ziel war, einen den Bedürfnissen dementer Personen gerechten Wohn- und Lebensraum
zu schaffen. Weil ältere Personen immer mehr Wert auf ein selbstbestimmtes, individuell
gestaltetes Leben legen, verlagert sich für Personen bis zur Pflegegeldstufe 3 der
Schwerpunkt der Pflege und Betreuung von stationären Einrichtungen auf alternative
Wohnformen und gewinnen alternative Betreuungskonzepte zunehmend an Bedeutung.
Die Diakonie Südburgenland hat auf diese neuen Entwicklungen mit der Errichtung einer
betreuten Wohngemeinschaft mit mobiler Pflege für Menschen mit Demenzerkrankungen reagiert.
Diese für das Burgenland neue Wohnform wurde in Oberwart errichtet, im Oktober 2017 in
Betrieb genommen und „SeniorenwohngemeinschaftPlus“ genannt.


Auf einer Ebene befinden sich zwei Wohngemeinschaften für jeweils 12 Bewohnerinnen
und Bewohner – somit ist Platz für insgesamt 24 Bewohnerinnen und Bewohner. Rund um
die Uhr betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sind eine sinnvolle
Alternative zum Pflegeheim. Vor allem, wenn die Demenzerkrankung noch nicht so weit
fortgeschritten ist, können Betroffene ihre Selbstständigkeit und ihren Freiraum in heimeliger
Atmosphäre lange behalten.


Das besondere Merkmal dieser Wohnform ist die Erbringung der Grund- und
Behandlungspflege durch ambulante Dienste. Die Wohngemeinschaft orientiert sich an
einer normalen Wohnumgebung in einem Mehrpersonenhaushalt. In einer überschaubaren
Gemeinschaft erleben Menschen mit Demenz Geborgenheit, Sicherheit und Normalität. Im
Rahmen Ihrer Möglichkeiten können sich die MieterInnen an der Erledigung alltäglicher
Aufgaben beteiligen (z.B. Kochen, Einkaufen etc.), wodurch individuelle Ressourcen und
Fähigkeiten besonders gefördert werden.
Die baulichen Gegebenheiten im Erdgeschoß sind speziell auf die besonderen Bedürfnisse
von Menschen mit Demenzerkrankungen ausgerichtet. Den Betreuungspersonen obliegt
die Aufgabe zum Mitmachen anzuregen und die Menschen in ihren Bemühungen zu
unterstützen. Durch diese neue Form der Betreuung, innerhalb einer familiären Atmosphäre,
wird gezielt versucht die Lebensqualität der Betroffenen maßgeblich zu verbessern.
Benötigte Pflegeleistungen die über die definierten Leistungen
(Medikamentenverabreichung, Blutzuckerkontrolle, Blutdruckkontrolle und
Insuliverabreichung) hinausgehen, werden durch MitarbeiterInnen mobiler Pflegedienste
(Hauskrankenpflege) erbracht.

Share this pageFacebookLinkedInDrucken