Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Logo Demenzstrategie
www.demenzstrategie.at
Seite: https://www.demenzstrategie.at/de/Umsetzung/iImplId__114.htm
Datum: 04.12.2022
  1. Demenzstrategie
  2.  > Umsetzung
  3.  > Angehörigengespräch

Angehörigengespräch

Träger: BMSGPK (Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz), Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen
Region: Österreich
Wirkungsziel: Wissen und Kompetenz stärken

Für das Angehörigengespräch werden eigens geschulte Personen aus dem Bereich Klinische- und Gesundheitspsychologie sowie Sozialarbeit eingesetzt. Insgesamt sind bundesweit mehr als 80 Personen im Einsatz. Das Entlastungsgespräch kann sowohl zuhause als auch an einem anderen Ort, z.B. in einer Beratungsstelle oder einem öffentlichen Lokal, stattfinden, was auch gut angenommen wird. Insgesamt können zwei Beratungseinheiten vereinbart werden. Die Kosten für das Angehörigengespräch werden gänzlich vom Sozialministerium getragen. Das Angehörigengespräch kann auf Wunsch hin erfolgen und beim Kompetenzzentrum Qualitätssicherung in der häuslichen Pflege angefordert werden: https://www.svs.at/cdscontent/?contentid=10007.816614&portal=svsportal

Ziel dieser Möglichkeit zur Aussprache ist die Erhaltung bzw. Förderung der Gesundheit, Verbesserung der Lebensqualität der pflegenden Angehörigen sowie die Eröffnung neuer Perspektiven.

Im Zuge des vertraulichen Gespräches werden jene Ressourcen, über die pflegende Angehörige verfügen, analysiert und individuelle Handlungsoptionen identifiziert, etwa durch:

  • das Bewusstmachen der eigenen Stärken und Kräfte,
  • das Erkennen der persönlichen Grenzen und Leistungsfähigkeit,
  • das Achten auf das eigene Wohlbefinden,
  • die Information und Aufklärung zur Situationsbewältigung, aber auch
  • die Information zu regional verfügbaren Unterstützungsstrukturen.

Die Beraterinnen und Berater sind angehalten, sich über das regionale Unterstützungsangebot einen Überblick zu verschaffen, um gegebenenfalls entsprechende Informationen vermitteln bzw. Anlaufstellen benennen zu können.


Links


 https://broschuerenservice.sozialministerium.at/Home/Download?publicationId=667
 https://www.svs.at/cdscontent/?contentid=10007.816614&portal=svsportal


Downloads


Folder Angehörigengespräch200715_Das-Angehoerigengespraech.pdf, pdf-Datei, 1,49 MB
Share this pageFacebookLinkedInDrucken