Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Logo Demenzstrategie
www.demenzstrategie.at
Seite: https://www.demenzstrategie.at/de/Praxisbeispiele/iPrExId__358.htm
Datum: 27.11.2022
  1. Demenzstrategie
  2.  > Praxisbeispiele
  3.  > 1_Sensibilisierung: Demenzfreundliche Modellgemeinde Moosburg

1_Sensibilisierung: Demenzfreundliche Modellgemeinde Moosburg

Träger: Fachhochschule Kärnten – Alternsforschungszentrum IARA, Aktion Demenz Moosburg, Marktgemeinde Moosburg
Region: Kärnten
Handlungsempfehlung: Bewusstseinsbildung forcieren und Sensibilisierungsmaßnahmen setzen

Ziel des Projektes „Demenzfreundliche Modellgemeinde Moosburg“ ist es, gemeinsam mit den Bürger*innen das Lebensumfeld so zu gestalten, dass Menschen mit Demenz und deren An- und Zugehörige jene allgemeine Akzeptanz erfahren, die für ihre besondere Lebenslage so dringend gebraucht wird. Die soziale Integration im öffentlichen Raum, die Überwindung der Stigmatisierung, ein offener Umgang mit der Erkrankung als Grundlage für die Inanspruchnahme von Hilfe- und Unterstützungsangeboten werden somit von einer individuellen Aufgabe des engeren Kreises der „Betroffenen“ zu einer Zielsetzung für die gesamte Gemeinde.

Die Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich dem Thema Demenz durch Informations- und Wissensvermittlung, die Enttabuisierung der Krankheit und die Aktivierung der Bereitschaft für ein soziales, nachbarschaftliches Engagement bei den Bürger*innen sollen dabei der Grundstein sein. Auf Basis einer kontinuierlichen Arbeit am Thema während des Projektverlaufs und darüber hinaus, sollen Unterstützung und Entlastungsmaßnahmen für Angehörige sowie Maßnahmen zur Integration der Betroffenen in das soziale und gemeinschaftliche Leben in der Gemeinde getroffen werden. Durch eine partizipative Begleitforschung werden die Maßnahmen evaluiert und Empfehlungen im Rahmen eines Nachhaltigkeitskonzeptes zur Entwicklung demenzfreundlicher Lebenswelten abgeleitet.

Eine nähere Beschreibung der einzelnen Aktivitäten sowie der Träger findet sich auf der unten verlinkten Projektwebsite.


Links


 Weitere Informationen

Share this pageFacebookLinkedInDrucken