Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Logo Demenzstrategie
www.demenzstrategie.at
Seite: https://www.demenzstrategie.at/de/Praxisbeispiele/iPrExId__259.htm
Datum: 27.11.2022
  1. Demenzstrategie
  2.  > Praxisbeispiele
  3.  > 4_Integrierte Versorgung: Integrierte Versorgung Demenz - CCIV

4_Integrierte Versorgung: Integrierte Versorgung Demenz - CCIV

Träger: Competence Center Integrierte Versorgung, ÖGK
Region: Österreich
Handlungsempfehlung: Schaffen einer abgestimmten integrierten Versorgung für Menschen mit Demenz und einer sektorenübergreifenden Struktur durch Zusammenarbeit der Systempartner/innen im Gesundheits- und Sozialbereich

Basierend auf der österreichischen Versorgungslandschaft sowie auf den identifizierten Optimierungspotentialen des „Ersten Österreichischen Demenzbericht“ wurde unter Beteiligung von zahlreichen Akteurinnen und Akteuren in der Demenzversorgung, ein Konzept zur integrierten Versorgung von Demenzerkrankten und ihren Angehörigen entwickelt.

Ziel ist es, die Versorgung im niedergelassenen Bereich zu optimieren. Prozesse an den Nahtstellen zu den angrenzenden Bereichen zu definieren, so dass sowohl eine effiziente und bedarfsgerechte Versorgung als auch ein längerer Verbleib in häuslicher Pflege sichergestellt werden kann.
Partnerinnen/Partner bei der Erarbeitung dieses Konzepts waren die Medizinische Universität Wien, das Bundesinstitut für Qualität im Gesundheitswesen (BIQG/GÖG) sowie zahlreiche Stakeholder.


Links


 Mehr Informationen

Share this pageFacebookLinkedInDrucken